Aktuelles für Polizeibeamte: GdP zum Verfassungsschutzbericht 2009: Anstieg linksextremistischer Gewalt nicht verharmlosen; 21.06.2010

OnlineService "Beamte/Öffentlicher Dienst": Für nur 15 Euro im Jahr
können Sie mehrere Bücher zum Beamtenrecht lesen oder ausdrucken. Daneben bieten wir weitere wichtige Dokumente zur Besoldung, Beihilfe und Beamtenversorgung. Wir recherchieren für Sie spezielle und geprüfte Links, z.B. Nebenjob, Musterformular für den Teilzeitantrag, Antrag auf Beihilfeabschlag >>>zur Anmeldung

Praxis-Seminar: Beamtenversorgung leicht gemacht - Seminare für Behördenmitarbeiter/innen und Personalräte 


Zur Übersicht aller Meldungen für Polizeibeamte

Aktuelles für Polizeibeamte:

GdP zum Verfassungsschutzbericht 2009:

Anstieg linksextremistischer Gewalt nicht verharmlosen

Berlin. Vor einer Verharmlosung linksextremher Gewalt hat der stellvertretende Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Bernhard Witthaut gewarnt. Witthaut: „Die Steigerung linker Gewalttaten um rund 60 Prozent im vergangenen Jahr ist alarmierend. Ohne in der Bekämpfung des Rechtsextremismus nachzulassen muss auch der Linksextremismus stärker in Politik und Gesellschaft geächtet werden."

Witthaut: „Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat Autonomen und anderen gewaltbereiten Linksextremisten offenbar Auftrieb gegeben." Leider, so die GdP, herrsche bis in linksliberale bürgerliche Kreise hinein die Tendenz, linke Gewalt zu verharmlosen. Witthaut: „Es ist dringend notwendig, gegen gewaltbereiten Linksextremismus ebenso breite Bündnisse zu schmieden, wie das gegen die rechte Szene der Fall ist."

Es sei bedrückend, so Witthaut, wie die linke Szene unter anderem in Internetforen mit dem Sprengstoffanschlag gegen die Polizei am 12. Juni in Berlin anlässlich einer Großdemonstration gegen die Sparpläne der Bundesregierung, bei der drei Einsatzkräfte schwer verletzt wurden, umgehe. Witthaut: „Da trieft es von fadenscheinigen Ausreden bis hin zu offener Genugtuung und Schadenfreude."

Dabei steige, so die GdP, die linke Gewalt sei Jahren insbesondere in Berlin und Hamburg an. Linke Gewalt richte sich vornehmlich gegen die Polizei, nehme aber auch keine Rücksicht darauf, Eigentum und Gesundheit unbeteiligter Bürger zu schädigen.

Bitte beachten Sie: Auf der GdP-Homepage http://www.gdp.de hat die Internet-Redaktion die Pressemeldung des Bundesinnenministeriums sowie die Vorabfassung des Verfassungsschutzberichtes 2009 in den aktuellen GdP-Pressetext als Download-Links eingebettet.

Quelle: Pressemeldung der Gewerkschaft der Polizei (GdP) vom 21.06.2010





mehr zu: Aktuelles für Polizeibeamte
Startseite | Kontakt | Impressum
www.polizeivollzugsbeamte.de © 2018